Permanente Haarglättung – Worauf man achten muss

Ich habe Naturlocken und irgendwann hatte ich die Nase voll und habe meine Haare permanent glätten lassen. Das ist inzwischen genau ein Jahr her und da eine chemische Glättung exakt wie eine Dauerwelle nicht ewig hält, sondern nur eine Lebensdauer von ca. 6 Monaten verspricht, würde ich nun gerne für alle, die ebenfalls mit dem Gedanken spielen ihre Locken für eine Weile zu verbannen, etwas darüber erzählen wie die Haare auf die Chemikalien reagiert haben und wie sie sich im Laufe der Zeit verändern.

Aber beginnen wir mal von ganz von vorne: Ich wohne in einer ziemlich kleinen Stadt und ich musste erst mal einige Frisöre abklappern bis ich einen gefunden habe, der eine chemische Glättung überhaupt anbietet, und selbst bei dem, den ich gefunden habe, beherrschte vom gesamten Team nur eine Person die chemische Glättung.


September 2011 – das unbehandelte Haar (= gewaschen und Luft getrocknet, ohne weitere Produkte wie Sprays etc); mein damaliges Statement: „An sich fühlen sich die Haare nicht schlecht an, ist aber schon eine ganz merkwürdige Haarstruktur. Man sieht zwar Wellen, das Haar ist aber immernoch unheimlich glatt, obwohl die Wirkung schon lange hätte nachlassen müssen.

Die Behandlung selber war relativ unkompliziert, die Chemikalien haben auf der Kopfhaut weder gebrannt, noch gab es sonst irgendwelche Komplikationen. Nur hat die Prozedur etwa 4 Stunden gedauert, inkl Schneiden. Ich habe außerdem das Gefühl, dass die Frisörin, die die Glättung durchgeführt hat, nicht wirklich kompetent war…die Haare waren hinterher auf der einen Seite meines Kopfes deutlich beansprucht und stohig, während die andere Seite einen super gesunden Eindruck gemacht hat! Ich würde also bereuen, z.B. nicht in die nächst größere Stadt gefahren zu sein um dort einen wirklich erfahrenen Frisör aufzusuchen. Aber in dem Moment war ich einfach dankbar überhaupt jemanden gefunden zu haben, der es macht. Mittlerweile haben sich meine Haare auch in den damals stark beanspruchten Partien spürbar erholt, sodass das langfristig kein Problem war.

Mittlerweile sind die Locken immer noch nicht zurückgekommen und lassen sich einfach rausbürsten (siehe Bild unten). Das Kämmen ist jedoch wieder ein Abenteuer nicht mehr so geschmeidig wie mit vollkommen glatten Haaren und nur am Ansatz sind im Unterhaar kräftige Locken zu sehen, ich werde also warten müssen, bis die Locken wieder nachgewachsen sind.

April 2012 – das unbehandelte Haar, das dringend einen neuen Schnitt braucht 😉  

Meine Mutter lässt sich im Ausland seit ein paar Jahren regelmäßig die Haare chemisch glätten und sie hat sich nie über die Qualität ihrer Haare beklagt. Ich schätze es kommt eben sehr auf den Frisör und die verwendeten Chemikalien an… Auch wenn ich inzwischen meine Locken vermisse und es noch einige Zeit dauern wird bis sie nachgewachsen sind, war dies auf jeden Fall eine befreiende Erfahrung und eine erfrischende Abwechslung zum jahrelangen Lockenalltag.Wie viel der ganze Spaß gekostet hat, weiß ich leider nicht mehr. Ich glaube es sind 80€ gewesen.


Zusammengefasst sollte man bei einer chemischen Glättung also auf Folgendes achten:

  • Sucht euch einen Frisör aus, der genug Erfahrung auf diesem Gebiet hat!
    So wundervoll die Haare nach einer chemischen Glättung sein können; eine chemische Glättung kann beim falschen Frisör leider schnell in die Hose gehen und die Haare zerstören. Nehmt euch also die Zeit, um euch darüber zu informieren, welcher Frisör die meiste positive Erfahrung hat.
  • Vereinbart ein persönliches Vorgespräch!
    Ein Gespräch vor der chemischen Glättung ist wichtig, damit der Frisör sich die Haare ansehen kann. Nur im persönlichen Gespräch kann er beurteilen, ob eine chemische Glättung überhaupt geeignet ist und er kann besser einplanen, wie viel Aufwand die Prozedur mit sich bringen wird.
  • Regelmäßig Spitzen schneiden
    Die Strapazen gehen natürlich nicht spurlos an den Haaren vorbei. Dies erkennt man nicht nur an der Haarstruktur, sondern vor allem an den Spitzen. Bei besonders sensiblem Haar ist es also nötig, die Spitzen regelmäßig schneiden zu lassen.
  • Die Haare verwöhnen. 😉
    Meine Frisörin hat mir damals dazu geraten, ich solle mir nach der chemischen Glättung die Haare nach wie vor regelmäßig mit dem Glätteisen glätten. Diesen Tipp habe ich engstirnig ignoriert, da ich meine Haare normalerweise so selten wie möglich heißen Temperaturen aussetze. Nachdem das Haar so viel Stress ausgesetzt wurde, wollte ich ihm viel Zeit geben, um sich wieder zu erholen. Das heißt also kein Föhnen, kein Glätten. Dafür jede Haarwäsche mit einem eiskalten Wasserstrahl beenden. Das schließt die Haaroberfläche und die Haare erhalten einen natürlichen Glanz.


Zu guter Letzt noch ein kleiner Pflegetipp. Während der Zeit habe ich das Shampoo von Schwarzkopf der Smooth Shine Serie verwendet, die mir meine Frisörin empfohlen hat. Online kann man das Shampoo und die Kur hier bei Amazon bestellen (ein kleines Glätteisen für unterwegs ist auch noch dabei!).

Puhh, nach so viel Text wird es langsam Zeit für einen Fotobeitrag, oder nicht? 😉
April 2011 – kurz vor bzw nach der chemischen Glättung

18 Kommentare on “Permanente Haarglättung – Worauf man achten muss”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.